25.07.2012

Erste Generalversammlung erfolgreich im Barfüßer Wirtshaus durchgeführt

LEUTKIRCH – Am vergangenen Dienstag fand bei hochsommerlichen Temperaturen im Biergarten am Bürgerbahnhof die erste offizielle Generalversammlung der jüngsten Leutkircher Genossenschaft mit rund 180 Mitgliedern und Gästen statt. Der Jahresabschluss 2011 fiel aufgrund der damals noch herrschenden Bautätigkeit mit einem Jahresfehlbetrag erwartungsgemäß defizitär aus. Insgesamt konnte die Vorstandschaft über die Wiederbelebung des Gebäudes viel Positives berichten.

Aufsichtsratsvorsitzender Jörg Kuon begrüßte die Mitglieder und Gäste – allen voran Bürgermeister Martin Bendel. Kuon bedankte sich bei den an der Sanierung beteiligten Handwerksbetrieben, bei der Stadtverwaltung und den Mitgliedern der Genossenschaft für das Vertrauen in die Idee „Bahnhof in Bürgerhand“. Vorstand Christian Skrodzki ließ in einem  kurzweiligen Vortrag nochmals die Entstehungsgeschichte des Bürgerbahnhofs und die Sanierungszeit Revue passieren. Mit Freude konnte er berichten, dass die 17 Arbeiter,  die während der Vollsanierung von der Genossenschaft beschäftigt wurden, allesamt wieder einen Arbeitsplatz gefunden haben. Skrodzki berichtete ferner vom nach wie vor großen Interesse der Medien am Modell Bürgerbahnhof. Mehrere Radiostationen, Fernsehsender und sehr viele Printmedien nahmen die Erfolgsgeschichte vom Bürgerbahnhof in ihre Berichterstattung auf. Sein Vorstandskollege Axel Müller und er waren in den letzten Monaten mehrfach zu Vorträgen bei anderen Kommunen oder Initiativen eingeladen um das Modell Bürgerbahnhof vorzustellen. Der Vortragssaal im Informationszentrum erfreue sich großer Beliebtheit. Obwohl das Dachgeschoss noch nicht zu 100% fertig gestellt ist, haben schon ein Dutzend Vorträge mit großem Besucherzuspruch stattgefunden. Weitere Reservierungen für 2012 liegen bereits vor. Doch Skrodzki hatte nicht nur gute Nachrichten im Gepäck. Aufgrund der Nutzungsänderung im Dachgeschoss weg von Wohnungen hin zum Informationszentrum „Nachhaltige Stadt“ und der Tatsache, dass die denkmalbedingten Mehrausgaben anstatt der anvisierten 340.000 Euro am Ende mit fast 700.000 Euro zu Buche schlugen, konnte der ursprünglich anvisierte Kostenrahmen trotz Einsparungen bei anderen Gewerken nicht gehalten werden. Beim Baubeginn im Dezember 2010 waren die Verantwortlichen des Bürgerbahnhofs nach Kostenschätzungen von rund 2,25 Millionen Euro netto ausgegangen. Aufgrund der über 100% gestiegenen denkmalbedingten Aufwendungen und der Realisierung des Nachhaltigkeitszentrums sind die Gesamtbaukosten um über 400.000 Euro netto höher ausgefallen als erhofft. Dank der siebzehn eigenen Mitarbeiter und den über 2000 ehrenamtlichen Stunden der zwei Vorstände konnten noch höhere Kostenmehrungen vermieden werden. Im Gegenzug konnten die zu 100% gewerblichen Mieteinnahmen um fast 10% gesteigert werden. „Insgesamt stehe die Genossenschaft auf einem soliden finanziellen Fundament, teilten Kuon und Skrodzki der Versammlung mit.

 

 

 

 

Bürgermeister Martin Bendel, überbrachte der Versammlung Grußworte von  Oberbürgermeister Henle. Er betonte ebenfalls die gelungene Sanierung des historischen Bahnhofgebäudes und freute sich darüber, dass die Bürgerschaft, die Handwerker und die Verwaltung zusammen mit dem Gemeinderat gemeinsam an einem Strang gezogen haben. Für Leutkirch ist dieser Bürgerbahnhof mit seinem Informationszentrum „Nachhaltige Stadt“ ein großer Imageträger und ein hervorragender Ort um zum Beispiel Bürger-Workshops abzuhalten. Bürgermeister Bendel nahm anschließend die Entlastung der Vorstandschaft und des Aufsichtsrates vor. Die Versammlung stimmte einstimmig ohne Enthaltungen für die Entlastung. Beim Punkt Verschiedenes wurde die Vorstandschaft darum gebeten die Mitglieder regelmäßig über Neuerungen bezüglich des Bürgerbahnhofs schriftlich zu informieren. Ferner wurde der Wunsch geäußert dafür zu sorgen, dass direkt vor dem Bürgerbahnhofgebäude nicht mehr geparkt werden kann. Hier konnte die Vorstandschaft gleich Entwarnung geben. Die ursprünglichen Pläne der Stadtverwaltung sehen schon immer einen autofreien Bahnhofsvorplatz vor. Der Arbeitskreis Verkehr wird sich kommende Woche mit dieser Thematik befassen. In gemütlicher Sommernachtslaune fand die Versammlung im Biergarten schließlich ihren gemütlichen Ausklang.


Zurück 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | » | « | |